Lade...
 

Capella II in der Champagne 2014

Saarbrücken

Freitag August 8, 2014

Ich holte Helga in SB ab. Gegen 11 Uhr ging es dann los. Helga hatte kalten Prosecco dabei. Helga fand es auf dem Boot ganz toll, ließ es sich aber nicht nehmen zu spülen und zu schrubben. Machte ihr aber großen Spaß. Setzten sie mit Bens Hilfe an der Berliner Promenade ab, wir legten am Staatstheater an. Uwe fuhr einkaufen, ich bereitete das Boot für die Gäste vor. Es wurde abends wieder so schön, dass wir bis Mitternacht an Deck sitzen konnten. Uwe fuhr in die Wohnung, Ben und ich blieben auf dem Schiff. Sa. 9. Aug. Uwe war morgens noch schnell beim Friseur, brachte Brezeln mit. Mit Cabrio machten wir uns auf dem Weg nach Dillingen um den Fiat zu holen. Unterwegs kam Anruf von Petra, dass sie wegen starker Böen nicht aus dem Hafen kommen. Wir gingen dann abends am St. Johanner Markt im Klimbim Essen. Ben traute sich an Dibbelabbes, Uwe aß Falsche Froschschenkel (Chicken Wings), ich kleine Pulpos in Sahnesauce. Wir beobachteten etliche Junggesellenabschiede. (Biermobil, lebende Torwand) und kauften einer Braut eine Rose für 2€ ab. Noch in der Brasserie, da gefiel es Ben. Alle auf Boot geschlafen. Da es morgen regnen soll, wollen wir in SB bleiben. So. 10.Aug. Der angedrohte Regen kam nicht, es war nur trübe. Um 10 Uhr kam Brigitte mit frischem Baguette, Käse, Wurst und selbstgemachter Marmelade. Um 11:30 kam ein Anruf von Hectors, dass Sie gerade aus der Saarbrücker Schleuse fahren. Damit hatten wir nicht gerechnet, Uwe wollte ja wegen Regen - der nicht kam- auch lieber zuhause bleiben. Also machte sich Uwe auf den Weg zur Wohnung, holte noch Grillwürsten und sein Fahrrad. Inzwischen legte Mobbel bei uns an. ImageEdit Plugin:img Aber wir wollten ja nur bis Saargemünd, also keine Hektik. Kurz vorm Ablegen kam dann noch die „Lady Madonna“ mit dem Amis vom letzten Jahr. Es wurde noch ausgiebig gequatscht, wir halfen ihnen beim Anlegen, um 13:30 hieß es dann 'Leinen los'. Alles lief prima, Ben ist eine tolle Hilfe beim Schleusen. Gegen 18 Uhr Anlegen in Sarrgemünd am städtischen Anleger am Park. Petra und ich holten Stühle auf den Steg, tranken Hugo. Bald fing es an zu regnen, dann goss es in Strömen. Schnell auf unser Boot. Belegte Baguette, Bier. Uwe und Jürgen gingen auf die Mobbel, wir machten uns einen gemütlichen Abend bei Kniffel. Zum Schluß versuchte uns Petra noch ihre Spielregeln von Romme beizubringen, bis Ben einen längeren Anruf von Hannah bekam. Gerade als Petra gehen wollte, kamen auch Uwe und Jürgen.